Rechtsanwältin Denise Himburg

Das Internet spielt sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich eine nicht mehr wegzudenkende wichtige Rolle: Kein Kind mehr ohne Smartphone, kein Unternehmen ohne Webseite oder Onlineshop. Web 2.0, Web 3.0 und Industrie 4.0. Diese Begriffe stehen für die Erweiterung des sozialen und öffentlichen Raumes durch das Internet und dessen Vernetzung mit Cyber Physical Systems. Immer mehr Funktionalitäten verknüpfen "offline" und "online", IT und physische Welt.

Doch was genau ist "das Internetrecht"? Das "Internetrecht" befasst sich mit all den rechtlichen Problemen, die mit der Nutzung des Internets einhergehen. Dabei ist das Internetrecht kein eigenes Rechtsgebiet, sondern setzt sich aus einer Vielzahl unterschiedlicher Rechtsgebiete zusammen, z .B. aus dem Urheberrecht, dem Markenrecht, dem E-Commerce-Recht, dem Wettbewerbsrecht, dem Recht am eigenen Bild und dem Datenschutzrecht.

Rechtliche Risiken und Fallstricke im Internet und Social Media

Das Internet bietet nicht nur Vorteile und Chancen, sondern auch erhebliche rechtliche Risiken. So sind beim E-Commerce zahlreiche gesetzliche Informationspflichten zu beachten. Bei der Werbung, ob nun in Print - oder Onlinemedien oder Social Media ist darauf zu achten, dass nicht gegen das Wettbewerbsrecht bzw. Datenschutzrecht (Datenschutz-Grundverordnung, Datensicherheit, ePrivacy-Verordnung) verstoßen wird. Das Markenrecht ist bei der Wahl von Domains, Produktbezeichnungen und Formulierung von Artikelbeschreibungen im Internet im Hinterkopf zu behalten. Sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich ist zu beachten, dass die unerlaubte Nutzung fremden Contents (Bild, Foto, Text, Video, Logo, Musik) eine Urheberrechtsverletzung darstellt.

Mit Social Media und Blogs stehen heute jedem Massenmedien zur Verfügung, deren millionenfache Nutzung auch zu schwerwiegenden Persönlichkeitsrechtsverletzungen führt. Opfer sind längst nicht mehr nur Prominente, Täter nicht mehr allein die Boulevardmedien. Insweit gilt es einerseits für betroffene "Medienopfer" Ansprüche wegen Persönlichkeitsrechtsverletzung schnell und zügig durchzusetzen. Andererseits gilt es unberechtigte medienrechtliche Ansprüche, insbesondere Zahlungsansprüche abzuwehren.

Ihre Anwältin für Internetrecht und Social Media in Berlin

Das Internetrecht stellt daher auch Anwälte vor besondere Herausforderungen. Erforderlich sind nicht nur Kenntnisse der einschlägigen gesetzlichen Vorschriften und Urteile, sondern auch technisches und wirtschaftliches Verständnis. Aufgrund meiner fokussierten Ausrichtung auf das Internetrecht einschließlich Social Media sowie meiner langjährigen Beratungserfahrung als Anwalt im Internetrecht und Social Media dürfen Sie von mir nicht nur das nötige juristische Know-How erwarten, sondern auch das notwendige technische Hintergrundverständnis.


Zu meinen Leistungen als Anwältin für Internetrecht und Social Media gehören:

Beratung bei Haftungsfragen im Internet

  • Marken- und Urheberrechtsverletzungen auf Amazon, eBay & Co (Anhängen an fremde Amazon Angebote)
  • Haftung von Anbietern nach TMG (z.B. für User-Generated Content)
  • Wettbewerbsrechtliche und kennzeichenrechtliche Fragen in Social Media
  • Haftung bei der Nutzung von fremden Content (Linkhaftung, Embedde Content, Creatice Commons, Stockarchive, Lizenzen)
  • Persönlichkeitsrechtsverletzungen im Internet und Social Media
  • Löschung von negativen Bewertungen in Foren und Bewertungsportalen

Prüfung und Abwehr von Abmahnungen wegen

Vorgehen gegen Rechtsverletzungen Dritter im Internet und Social Media, z.B. bei

  • Verletzungen Ihrer Urheberrechte (Fotoklau, Textübernahme)
  • Verletzungen Ihrer Marken- oder Kennzeichenrechte(insbesondere auf Amazon & Co.)
  • Wettbewerbsverstöße Ihrer Wettbewerber (insbesondere bei irreführender Werbung und Spitzenstellungsbehauptungen)
  • Verletzungen Ihres allgemeinen Persönlichkeitsrechts bzw. Ihres Rechts am eigenen Bild im Internet und Social Media