Rechtsanwältin Denise Himburg
Das LG München hat entschieden, dass eine falsche Angabe zum Unternehmenssitz auf einer Internetseite im Google Place Profil wettbewerbswidrig und damit abmahnfähig ist.

Das LG München hat entschieden, dass falsche Angaben zum Unternehmenssitz im Google Places Profil durch ein Unternehmen wettbewerbswidrig und daher abmahnfähig sind.

Diese Entscheidung gilt selbstverständlich auch für Andere Angaben im Google Places Profil und für solche Angaben in anderen Internetprofilen wie z.B. bei Facebook, Xing, Twitter und in Unternehmensverzeichnisse.